#Allgemein

    Allgemein

Stille Nacht, Heilige Nacht

2020 ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich und herausfordernd – und vermutlich wird das Jahr genauso auch zu Ende gehen. Selbst die Weihnachtsfeiertage werden dieses Jahr wohl ein wenig anders ausfallen müssen. Schon wurde der Nürnberger Christkindlesmarkt abgesagt und trotz aller Feierlichkeit wird auch im Privaten auf Abstand und Sicherheit geachtet werden müssen. Viele sind daher verständlicherweise um ihre Feiertage besorgt. Aber vielleicht kann gerade diese Besonderheit auch als Chance dienen, die Weihnachtstage mal wieder als das zu verstehen, was sie im Innersten bedeuten: Besinnlichkeit. Die Pandemie hat uns vieles abverlangt, uns aber gleichzeitig (nicht ganz freiwillig) ermöglicht, immer wieder Pausen einzulegen, Stille auszuhalten und uns auf uns und unsere engsten Mitmenschen zu konzentrieren. 2020 könnte das Jahr sein, in dem die Feiertage weniger von Stress, Konsum und Überfülle geprägt sein werden. Stattdessen schafft es Raum für neue Traditionen, die auch in diesen besonderen Zeiten Nähe schaffen können. Vielleicht ist es der ausgiebige Spaziergang durch die Winterlandschaft, ein gemeinsames Weihnachtsliedersingen an Fenstern und auf Balkonen oder auch ein langer, bewusst geschriebener Brief an einen geliebten Menschen. Selbst ein Weihnachtsessen per Videotelefonat hätte charmante Vorzüge: Jeder kann sein Lieblingsgericht essen, ohne Unmut der Anderen und wenn die Cousine mal wieder die Töne bei „Oh du Fröhliche“ nicht trifft, lässt sich einfach der Ton leiser machen. Ja, Weihnachten wird dieses Jahr anders aussehen als wir es gewohnt sind. Das muss aber nicht heißen, dass es weniger festlich wird. Immerhin haben selbst Nikolaus und Christkind Geschenke seit jeher kontaktlos übergeben…

Egal was kommt, wir bleiben für Sie im Einsatz. Sollten Sie Unterstützung vor oder während der Festtage benötigen, nutzen Sie gerne die Betreuungs- und Unterstützungsangebote Ihrer Diakoniestation.

Barbara Albert für  das Team der Diakoniestation Laufamholz Tel. 0911/30003-150

    Allgemein

Nachbarschaftshilfe gerade besonders wichtig

Der Wert der Nachbarschaftshilfe zeigt sich in gerade in der Zeit der Coroana-Pandemie. Einkäufe für Menschen in Isolation, Telefonkontakte und Begleitungen zu Ärzten oder Botendienste sind nun besonders gefragt. Unsere Helfer sind laufend im Einsatz. Wir bitten Sie, sich bei uns zu melden, wo und wann Sie Hilfe brauchen und wenn Sie Hilfe anbieten können. Bitte halten Sie den Kontakt, mit allen erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen.

Wir danken ganz herzlich allen Helfern, die sich für diese besondere „Dienstleistung“ einsetzen und zur Verfügung stellen. Damit wird der Zusammenhalt in unserem Stadtteil und in unserer Gesellschaft gefördert. Wir freuen uns, dass dieses Angebot so gut angenommen wird. In dieser Zeit ist Solidarität besonders wichtig. Hier wird die christliche Nächstenliebe sichtbar.

    Allgemein

Absage der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung am 24.11.2020 muss leider aus Infektionsschutzgründen ausfallen. Wir werden die Mitgliederversammlung im Jahr 2021 nachholen. Voraussichtlich wird das ein gemeinsamer Termin für die Jahre 2020 und 2021 werden. Wir werden Sie rechtzeitig informieren. Bleiben Sie gesund!

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten.

    Allgemein

Einladung zur Mitgliederversammlung 2020

Nachbarschaftshilfe stark nachgefragt

Weiterhin hoch ist die Nachfrage nach den Leistungen unserer Nachbarschaftshilfe. Dank des unverändert großen Engagements bewährter und neuer Helfer können jedoch alle Anfragen zügig erledigt werden. „In den aktuell schwierigen Monaten kann die Nachbarschaftshilfe ihre Stabilität einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis stellen“, so Kathrin Leuner, Leiterin der Geschäftsstelle des Gemeindevereins.

Walter Hufnagel

Fit durch den Herbst

Wenn die Tage kürzer werden, dann ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass bald die Blätter wieder fallen, der Wind kühler bläst und dass der Sommer für dieses Jahr der Vergangenheit angehört. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die das Ende des Sommers bedauern und die kommenden dunklen, kalten Tage und Wochen fürchten, dann sollten Sie aktiv werden, um dem Herbst ein Schnippchen zu schlagen.

Wir haben ein hierzu ein paar Tipps für Sie:

1.  Bewegung:

Herbst bedeutet auch schmuddeliges Wetter, das für triefende Nasen und schlechte Laune sorgt. Um diesen herbstlichen Nebenwirkungen erst gar keine Chance zu geben, ist es wichtig, in Bewegung zu bleiben. Machen Sie deshalb wenn möglich einmal täglich einen kleinen Spaziergang. Aber auch Bewegungsübungen daheim können Ihnen helfen, gesund zu bleiben. Wenn Sie Unterstützung bei Bewegungsübungen oder Begleitungen bei Spaziergängen wünschen können wir Ihnen über unsere Betreuungsmaßnahmen hier gerne zur Seite stehen.

2.  Gesund essen heißt gesund bleiben

Wenn der Herbst kommt, dann ist es wichtig, dass die Ernährung viele Vitamine und Mineralstoffe enthält. Nutzen Sie die Zeit und essen Sie die heimischen Obst- und Gemüsesorten, die im Herbst auf dem Markt zu finden sind, denn sie sind frisch und besonders vitaminreich.

Im Herbst ist der Tisch reichhaltig und abwechslungsreich gedeckt. Es gibt viele frische Gemüsesorten wie Kohlrabi, Wirsing, Brokkoli und den ersten Grünkohl. Birnen und Äpfel schmecken besonders knackig und auch die frischen Kartoffeln sind eine Bereicherung für den Speiseplan.

3. Möglichst viel trinken

Zu einer gesunden Ernährung im Herbst gehört auch, dass Sie viel trinken. Die Heizung sorgt zu Hause und auch im Büro für eine zu trockene Luft. Um die Bronchien feucht zu halten, aber auch um die Keime und Bakterien einfach wegzuspülen, sollten es jeden Tag zwischen 1,5 und zwei Liter Flüssigkeit sein. Ideal sind Mineralwasser, Fruchtsäfte und Tees.

Kaffee und vor allem Alkohol sind weniger zu empfehlen, denn sie sorgen nur für reichlich Stress im Immunsystem und Sie werden schneller anfällig für Erkältungskrankheiten. Gegen ein Glas Rotwein am Abend ist allerdings nichts einzuwenden.

 4. Hilfe für die Seele

Gesundes Essen und viel Bewegung helfen dabei, körperlich gut durch den Herbst zu kommen. Aber gibt es auch etwas gegen den „Herbst-Blues“? Vielleicht fühlen Sie sich im Herbst schnell müde, erschöpft oder antriebslos – das ist kein Grund zur Sorge, denn viele Menschen fühlen sich mit Beginn der dunklen und kalten Jahreszeit mental nicht so wohl. Das beste Mittel gegen diese saisonalen Depressionen ist viel Lebensfreude.

Laden Sie  eine Nachbarin zum gemeinsamen Kochen, Essen und plaudern ein, nutzen Sie die Abende, um einen unterhaltsamen Film zu sehen oder ein spannendes Buch zu lesen, rufen Sie mal wieder einen alten Bekannten an oder gehen Sie einfach mal wieder länger spazieren. In der direkten Umgebung von Laufamholz gibt es ganz viel Natur zu entdecken. Wenn sich die Seele freut, dann geht es auch dem Körper gut. Lassen Sie sich nach Möglichkeit gegen Grippe impfen. Ihr Hausarzt berät Sie hier gerne. Bleiben Sie gesund!Ihre

Barbara Albert für  das Team der Diakoniestation Laufamholz Tel. 0911/30003-150

    Allgemein

Unterstützung durch die Nachbarschaftshilfe

Liebe Laufamholzer und Rehhofer
Mitbürger*innen,

gerade in der aktuellen Lage sind viele Mitmenschen auf Unterstützung angewiesen.

Bitte wenden Sie sich an die Nachbarschaftshilfe!

Wir sind für Sie da, ob Sie Hilfe oder Unterstützung beim Einkaufen brauchen, ob wir für Sie ein Rezept vom Arzt abholen, es bei der Apotheke einlösen oder vieles mehr.

Auch für ein Gespräch sind wir erreichbar. Gleichzeitig freuen wir uns über Mitmenschen, die in dieser Zeit bereit sind zu helfen. Bitte melden Sie sich bei uns. Jeder tut nur das, was er kann und wozu er/sie bereit ist.

Die Nachbarschaftshilfe erreichen Sie telefonisch unter 0911/5407447 oder per E-Mail: nachbarschaftshilfe@gemeindeverein-laufamholz.de bzw. auf unserer Homepage www.gemeindeverein-laufamholz.de

Ihre Nachbarschaftshilfe Laufamholz/Rehhof

    Allgemein

Das Projekt „Atempause“

„„Atempause“ heißt ein Angebot der Ambulanten Dienste von Diakoneo in Nürnberg, das dem Wohlbefinden pflegebedürftiger Menschen ebenso dient, wie der Entlastung pflegender Angehöriger. Geschulte freiwillige Helfer bieten z.B. folgende Leistungen an: Gemeinsames Singen und Vorlesen, kreative Aktivitäten und unterhaltsames Training für das Gehirn, Spazieren gehen, Begleitung zum Arzt, etc.

Pflegende Angehörige bekommen stundenweise Entlastung, um neue Energie zu tanken. Zeitpunkt und Dauer richten sich nach den Wünschen der pflegebedürftigen Menschen und ihrer Angehörigen. Zunächst wird natürlich geklärt, dass die „Chemie“ zwischen den Beteiligten stimmt, denn es soll immer der gleiche Helfer oder die gleiche Helferin für Verlässlichkeit sorgen. Die Kosten für die Betreuung können von der Pflegekasse erstattet werden.

Es können sich natürlich auch freiwillige Helfer melden, die bei diesem Projekt mitmachen wollen.

Sie können dieses Angebot gerne nutzen. Bitte wenden Sie sich an Frau Ute Beyrich. Die Telefonnummer lautet: 0911/60009880 oder an Barbara Albert und das Team der Diakoniestation Laufamholz Tel.0911/30003-150

    Allgemein

MittwochAktiv – Jetzt geht’s los

Über ein Jahr Vorbereitung liegt hinter uns. Ideen wurden entwickelt und wieder verworfen, Mitstreiter wurden gewonnen und wieder verloren. Unterschiedliche Auffassungen mussten auf einen Nenner gebracht, ein Koordinatorenkreis wurde eingerichtet, ein Budget musste erstellt und eingehalten werden. Nun steht es, das größte und anspruchsvollste neue Sozialprojekt des Gemeindevereins seit vielen Jahren.

Am Mittwoch, 2. Oktober 2019 starten wir mit einem interessanten Eröffnungsprogramm. Die Begrüßung durch Julia Lehner, Kulturreferentin der Stadt Nürnberg, sehen wir als Anerkennung unseres Engagements und der bisher geleisteten Arbeit. An jedem Mittwoch-Vormittag und Nachmittag gibt es ein Schwerpunktthema. Wir beginnen mit einem Frühstück, wer möchte, kann Mittag essen und den Nachmittag beschließen wir mit einer Kaffeerunde. Jeweils am letzten Mittwoch des Monats ersetzt ein Tagesausflug mit Bus das Programm in Laufamholz. Das detaillierte Programm MittwochAktiv für Oktober, November und Dezember liegt diesem Gemeindebrief bei. Bei einem auf mehrere Monate angelegten Programm kann sich naturgemäß kurzfristig auch etwas ändern. Ein gelegentlicher Blick auf www.gemeindeverein-laufamholz.de/mittwochaktiv ist da sicher hilfreich.

Zu MittwochAktiv eingeladen sind alle Bürger*innen aus Laufamholz und Rehhof. Im Einklang mit unserer Satzung und als traditionsreicher bürgerschaftlicher Verein wollen wir einen Beitrag leisten, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt, der auch in unserem Stadtteil Fliehkräften ausgesetzt ist, zu festigen. MittwochAktiv steht jetzt in einer Reihe mit unseren beliebten Sozialeinrichtungen, den Kindertagestätten, der Nachbarschaftshilfe und den häuslichen Pflege- und Betreuungsdiensten über die Diakonie Nürnberg Ost. Diese drei Einrichtungen sind sicher keine schlechten Paten für unser neues „Baby“. Zum Schluss noch ein herzliches Dankeschön an die vielen „Entwicklungshelfer“ von MittwochAktiv, ein ganz besonderer Dank an Kathrin Leuner, ohne sie gäbe es das Projekt nicht.

Wolfgang Rath und Walter Hufnagel

    Allgemein

Einladung zur Mitgliederversammlung 2019

Die Mitgliederversammlung 2019 des Evangelischen-Lutherischen Gemeindevereins Nürnberg-Laufamholz e.V. findet am Dienstag, 26, November 2019, um 17.30 Uhr im Saal der Vereinsgaststätte des SVL, Schupfer Str. 81 statt. Im Anschluss sind unsere Mitarbeiter ab 19.00 Uhr zum Jahresessen des Gemeindevereins am gleichen Ort eingeladen. Wie im letzten Jahr beschlossen, haben wir diese beiden Termine wieder zusammengelegt.

Tagesordnung der Mitgliederversammlung:

1. Begrüßung

2. Anträge zur Tagesordnung

3. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung

4. Jahresbericht des Vorsitzenden

5. Kurzberichte der Kindergärten

6. Bericht der DNO 9. Belegprüfungsbericht 

7. Jahresabschluss mit Testat 

8. Entlastung des Schatzmeisters

9. Entlastung des Vorstands

10. Neuwahl des Vorstands und des Beirats, Rechnungsprüfung, Schriftführer

11. Budget 2020  

12. Sonstiges

Damit Anträge zur Tagesordnung berücksichtigt werden können, müssen diese bis 12. November 2019 bei der Geschäftsstelle des Gemeindevereins, Moritzbergstr. 62 schriftlich eingegangen sein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihr Interesse.